Aktuelles   Aktuelles   Aktuelles

Liebe Homepage-Besucher,

Auf dieser Seite finden Sie jeweils aktuelle Informationen und Artikel sowie Links zu verschiedenen Artikeln, Webseiten und Organisationen, die sich für eine sorgfältige und kindgerechte Sexualaufklärung einsetzen.



Entwicklungssensible Sexualaufklärung:

Neues Sexualkunde Lehrmittel für 10-13 Jährige                          Bitte an Lehrpersonen weitergeben!



Flyer zum neuen Unterrichtsheft
Webeflyer Powergirls und Starke Kerle.pdf (1.97MB)
Flyer zum neuen Unterrichtsheft
Webeflyer Powergirls und Starke Kerle.pdf (1.97MB)


Mehr Informationen zum neuen, entwicklungssensiblen Unterrichtsmaterial finden Sie unter www.saferchildren.org

Das Unterrichtsheft kann kostenlos bei uns bestellt werden.                (Über das Kontaktformular)                                                               Danke für Ihre Unterstützung beim Verbreiten und Finanzieren unseres neuen Unterrichtsheftes für Lehrpersonen!


Schulbuchpreis für Aufklärungsbücher

EICHSTÄTTEichstätt (EK) Zwei von Regula Lehmann und Pascal Gläser verfassten Aufklärungsbüchern wurde bei einer Feierstunde in Eichstätt der Deutsche Schulbuch-Sonderpreis vom Verein "Lernen für die deutsche und europäische Zukunft" verliehen.


Bei der Verleihung des Deutschen Schulbuchpreises: (von links) Professor Walter Schweidler, Vorsitzender des Vereins "Lernen für die deutsche und europäische Zukunft", die Autoren Dr. Pascal Gläser und Regula Lehmann sowie Laudatorin Consuelo Gräfin von Ballestrem und Josef Kraus, Vorsitzender des Kuratoriums. - Foto: Kraus

Die beiden Autoren können auf eine langjährige Erfahrung in der Sozialarbeit zurückgreifen. Die Schweizerin Regula Lehmann, selbst Mutter von vier Kindern, engagiert sich als Präventionsfachfrau für Kinder und Jugendliche und hat im Rahmen dieser Tätigkeit festgestellt, dass junge Menschen oft über ein erschreckend geringes Wissen im Bereich Sexualaufklärung verfügen. Zudem gibt es ihrer Meinung nach kein Aufklärungsbuch, das gleichermaßen spannend und informativ ist. Eine ähnliche Erfahrung hat Pascal Gläser gemacht, der sich nach einer wissenschaftlichen Karriere inzwischen als Bildungsreferent der Diözese Augsburg unter anderem um wertorientierte Sexualpädagogik kümmert.

Die Laudatio für die beiden prämierten Bücher - die Version "Wir Powergirls" ist für Mädchen vorgesehen, der Band "Rakete startklar!" für Jungen - hielt Consuelo Gräfin von Ballestrem. Sie hatte die Bücher zur Prämierung vorgeschlagen und zeigte in ihrer Rede deren Vorzüge auf. Die beiden Bände sind auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und tragen durch ihren gelassenen und unterhaltsamen Ton zu einem entspannten Umgang mit dem Thema bei.

Das christliche Wertefundament findet sich darin wieder, dass der junge Mensch in einem ersten Schritt ermutigt wird, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und zu dieser auch zu stehen. Dazu gehört vor allem, sich nicht kritiklos den üblichen Modeerscheinungen anzupassen. In diesem Zusammenhang verweisen die Autoren auf die gefährliche Rolle der sogenannten sozialen Medien, die - wie zum Beispiel bei Mobbing - eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen. Eindringlich wird darauf hingewiesen, nicht eigene Bilder ins Netz zu stellen. Eine zentrale Rolle spielen auch die Eltern, die als Vertrauenspersonen gelten. Sie verfügen in vielen Fällen über einen Wissensvorsprung, den man sich als junger Mensch nicht scheuen sollte zu nutzen.

Sexualität wird selbstverständlich als Prozess gesehen, der Zeit erfordert. Körperliche Nähe ist ein "kostbarer Schatz", den man nicht leichtfertig verschenkt. Fälle von unangemessener Sexualität müssen unbedingt erwachsenen Vertrauenspersonen berichtet werden. Die jugendlichen Hauptpersonen beobachten auch Fehlverhalten in ihrer eigenen Umgebung und diskutieren die problematischen Folgen, die daraus erwachsen können. Angereichert werden die Bücher noch durch die witzigen Illustrationen von der Kinderbuchautorin Claudia Weiand.

Als Ergänzung haben die beiden Autoren nach Abschluss der Druckfassung die Internetseite www.fremdewelten.info konzipiert, um auch die jungen Menschen zu erreichen, die ihre Informationen in erster Linie in digitalen Medien suchen. Zudem bietet diese Homepage die Möglichkeit, direkt mit den beiden Autoren Kontakt aufzunehmen. Die Veranstaltung fand in Eichstätt statt, weil mehrere Repräsentanten des Vereins "Lernen für die deutsche und europäische Zukunft" mit der Domstadt verbunden sind. Der Vorsitzende Professor Dr. Walter Schweidler hat an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt den Lehrstuhl für Philosophie inne. Josef Kraus, Vorstand des "Kuratoriums Deutscher Schulbuchpreis", ist in Eichstätt aufgewachsen und als vormaliger Präsident des Deutschen Lehrerverbands bestens bekannt; Consuelo Gräfin von Ballestrem vom Forum Deutscher Katholiken hat ihren Wohnsitz in Obereichstätt.

Die Autoren betrachteten die Auszeichnung auch als Ansporn, neben den beiden Bänden, die sich an zehn bis 13-Jährige wenden, demnächst die angrenzenden Altersstufen mit vergleichbaren Ratgebern zu versorgen. Laut Pascal Lehmann sind sie mit ihren Bänden "in eine Marktlücke gestoßen".Von Johann Kraus



Film "Eltern und Fachleute sagen NEIN zur weltweiten Sexualisierung von Kindern" (Link unten anklicken)

https://www.youtube.com/watch?v=G1FtXKR5jic&feature=youtu.be




Einige Kinder werden massiv traumatisiert                  Kinder durch zu viel Sexualität zu verstören, sei das Muster der Pädophilen, meint der Wiener Psychiater und Psychotherapeut Raphael Bonelli. Von Stephan Baier

Raphael Bonelli ist Neurologe, Psychiater und Psychotherapeut in Wien. Wenn Volksschulkinder in schulischen Workshops mit diversen Sexualpraktiken konfrontiert werden, was passiert da in der Psyche von Neun- oder Zehnjährigen? Es kann von Interesse bis Verstörung alles passieren. Das methodische Problem, das ich damit habe, dass Kinder im Volksschulalter mit Sexualität konfrontiert werden, ist, dass alle über einen Kamm geschoren werden. Dadurch werden einige Kinder massiv traumatisiert...ganzer Artikel  im untenstehenden pdf

Nicht entwicklungssensible Sexualpädagogik kann traumatisierend wirken
Einige Kinder werden massiv traumatisiert.docx (23.23KB)
Nicht entwicklungssensible Sexualpädagogik kann traumatisierend wirken
Einige Kinder werden massiv traumatisiert.docx (23.23KB)

 

Eine Informationsveranstaltung für Eltern an Ihrem Wohnort organisieren? Aber gerne!

Unsere "Eltern-Kickoffs" sind eine gute Gelegenheit, Eltern für das wichtige Thema Sexualerziehung zu sensibilisieren.         "Damit Elten Bescheid wissen und prägen - zu Hause und an den Schulen ihrer Kinder!"                                                         Gerne kommen wir als Team an Ihren Wohnort - kontaktieren Sie uns!


Logisch oder doch nur "Gender-Gaga"    Eine schwedische Studentin macht eine Umfrage vor laufender Kamera:.https://www.youtube.com/watch?v=4MbMv-pqDZ0


„Recht“ auf negative sexuelle Erfahrungen????

Dominik Lusser

Geht es nach „Sexuelle Gesundheit Schweiz“ (SGS), sollen künftig auch im familiären Umfeld die sogenannten „sexuellen Rechte“ zur Grundlage für die Sexualaufklärung gemacht werden. So das Thema und Ziel einer Tagung zur Sexualaufklärung im familiären und informellen Bereich, die am 16. September 2016 in Genf stattfindet. Der Begriff der „sexuellen Rechte“ fungiert dabei als positiv besetzte Worthülse, mit der allerlei pädagogisch fragwürdige Thesen getarnt werden. Ein Blick in die Informationsangebote, die SGS Pädagogen, Jugendlichen und Eltern zur Verfügung stellt, zeigen das eigentliche Ziel dieses Ansatzes: allen an der Sexualaufklärung beteiligten Akteuren soll eingebläut werden, dass schon Kinder und Jugendliche ein Recht auf selbstbestimmten Sex haben. Risikosituationen und schlechte Erfahrungen werden dabei bewusst in Kauf genommen. Auch sie scheinen Teil der „Freiheiten“ und „Rechte“ zu sein, die Minderjährigen unbedingt zustehen sollen... mehr dazu unter http://www.zukunft-ch.ch/de/sexuelle-gesundheit-schweiz-recht-auf-schlechte-erfahrungen/

 


„Mein Körper gehört mir“

 Ausstellung von „Kinderschutz Schweiz“ zur Prävention von sexueller (und anderer) GewaltViele Lehrpersonen besuchen mit ihren Schülern die Ausstellung „Mein Körper gehört mir“ und immer wieder werde ich von Eltern angefragt, ob diese Ausstellung für Kinder empfehlenswert oder eher schädlich sei. Im Juni 2016 war die Ausstellung in St. Gallen zu Gast und ich nutzte die Gelegenheit, mir selber ein Bild zu machen. Mehr zur Ausstellung im unten stehenden PDF

Bewertung der Ausstellung "Mein Körper gehört mir"
Mein Körper gehört mir.pdf (505.24KB)
Bewertung der Ausstellung "Mein Körper gehört mir"
Mein Körper gehört mir.pdf (505.24KB)





Lesenswert:

Das Schamgefühl - Schutz der Persönlichkeit

                                                         Vortrag von Anne Suter zu einem unterschätzten Thema als PDF zum downloaden

Das Schamgefühl - Schutz der Persönlichkeit
VORTRAG ÜBER DAS SCHAMGEFÜHL Script-1.pdf (220.63KB)
Das Schamgefühl - Schutz der Persönlichkeit
VORTRAG ÜBER DAS SCHAMGEFÜHL Script-1.pdf (220.63KB)

                 

Gender und Sexualpädagogik                           Sehr zu empfehlen: Videos von hochkarätigem Symposium in Stuttgart zu »Gender und Sexualpädagogik in Wissenschaft und Praxis/ Identität, Sprache, Sexualität«

Alle Referate-Videos ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=UEYO8GoBi-U&list=PLt0U2vGw4WS_F9r7ReMLdpv_AlL0Gs5g_



 

Jungen in ihrer Entwicklung unterstützen

Eltern können Einiges dafür tun, dass ihre Jungs eine gesunde sexuelle Identität entwickeln. Möchten Sie mehr zu diesem spannenden Thema erfahren? Klicken Sie das untenstehende PDF an

 

Das Kind - ein sexuelles Wesen???

Diese Frage wird oft diskutiert, wenn es um die "Sexualpädagogik der Vielfalt" geht.

Dr. med. Christian Spaemann gibt Antwort: “..Die Verfasser WHO-Standards und der anderen Erzeugnisse dieser Richtung setzen im Rückgriff auf triebmythologische, an Wilhelm Reich erinnernden Vorstellungen Sexualität mit allgemeiner Lebensenergie gleich und postulieren daher eine Sexualaufklärung ab der Geburt. Nach deren Auffassung ist vieles, was Kinder in ihrem Beziehungsleben und in ihrer Neugierde tun, irgendwie 
Ausdruck sexueller Lust. Da ist zum Beispiel von frühkindlicher Masturbation die Rede. Das ist natürlich Unsinn. Wenn ein kleines Kind seine Geschlechtsteile berührt weil es dies als angenehm empfindet, kann man dies nicht mit dem intentionalen, auf Befriedigung zielenden Akt einer Masturbation in Zusammenhang bringen oder gar gleichsetzen. Genauso ist es absurd Doktorspiele, bei denen die natürliche Neugierde von Kindern, die Geschlechtsteile des anderen kennen zu lernen – eine Neugierde, die übrigens nach wenigen Malen befriedigt ist – als eine irgendwie sexuelle Verhaltensweise zu sehen… ”

Den ganzen Artikel finden Sie hier  als Download - bitte anklicken!  

Ist das Kind ein sexuelles Wesen???
Eine Klarstellung von Dr. Christian Spaemann, Facharzt Psychiatrie
Das Kind – ein sexuelles Wesen.pdf (204.32KB)
Ist das Kind ein sexuelles Wesen???
Eine Klarstellung von Dr. Christian Spaemann, Facharzt Psychiatrie
Das Kind – ein sexuelles Wesen.pdf (204.32KB)



 

Empfehlenswerte Webseiten rund ums Thema             Sexualität, Aufklärung, Sexualerziehung und Schutz vor Pornografie:

www.teenstar.ch

www.parentstar.ch

www.aufgeklaert.at

www.sexualerziehung.at

www.weisses-kreuz.de

www.safersurfing.eu 

www.return-mediensucht.de

www.fit-for-love.org


Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget

Dok1.docx (302.81KB)
Dok1.docx (302.81KB)

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget